Die Toten können uns retten

Die Toten können uns retten - Klaus Püschel - Hardcover

Wie die Rechtsmedizin hilft, Krankheiten zu erforschen und das Sterben zu verhindern

In seinem Buch erzählt Klaus Püschel aus dem Innersten der Pandemie-Bekämpfung, von den Hürden, die es zu überwinden gilt, um von den Toten zu lernen, nicht nur während Corona. Denn unabhängig von seinen Thesen ist er fest davon überzeugt, dass wir über Erkrankungen nur mehr erfahren, wenn die Toten gründlich untersucht werden. Seine Schlussfolgerungen helfen uns in Zukunft, die richtige Balance zu finden zwischen dem Schutz vor Viren einerseits und unserer Freiheit andererseits. Er wirft einen dringend notwendigen Blick in die Zukunft und auf Krankheitswellen, die uns noch bevorstehen.
Sein eindringlicher Appell:
Es ist wichtig, Vorsorge zu treffen und möglichst beweglich und fit zu bleiben. Das gilt für alle Altersgruppen. Dazu gehören eine gesunde Lebensweise, selbstverständlich der Verzicht aufs Rauchen, kein Übergewicht und vor allem sehr viel Bewegung an frischer Luft. Auch in Quarantäne-Zeiten sollte man sich nicht als Couch-Potato dem Nichtstun hingeben, sondern rege und mobil sein, in den eigenen vier Wänden, im Treppenhaus, oder falls vorhanden, im eigenen Garten.
Covid-19 wird uns noch länge begleiten und manchen von uns das Leben schwer machen. Und wenn wir diesen Virus besiegt und ausgestanden haben, wird es leider weitere Epidemien geben, die unsere Gesundheit bedrohen können. Wir werden damit leben müssen. Aber wir können selbst viel tun, um die Gefahren die sich durch neue Viren ergeben, in Schach zu halten. Es müssen also keine existenziellen Ängste entstehen. Vieles haben wir selber in der Hand, indem wir auf uns und andere achten!“
Klaus Püschel zählt zu den renommiertesten Rechtsmedizinern Deutschlands. Er ist Professor und Direktor des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf. Außerdem ist er der Herausgeber der Zeitschrift „Blutalkohol“, in der für die juristische und medizinische Praxis verkehrspolitische, juristische und medizinische Beiträge sowie aktuelle Forschungsergebnisse zur Wirkungsweise von Alkohol und Drogen auf die Fahrtauglichkeit veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*