A Mensch mecht i bleib’n

Rate this post

Textquelle edition a Verlag

Über Jahrzehnte hat er die heimische Musikszene geprägt wie kaum ein anderer. In dem neuen Buch „A Mensch möcht i bleibn“ sinniert der Ausnahmemusiker über das Leben als Backgammon-Spiel, eine Wirbelsäule „wie die Streif“, über Härte zu sich selbst und anderen, über Schuld und Sühne. Immer wieder sind seine mehr oder minder überraschenden Einsichten untermischt mit Liedtextzitaten wie „Wennst dei Glück gerecht behandelst…“

Eine Zeitlang schien es allerdings so, als hätte es ihn verlassen, und genau über diese schweren Tage seit der zum 60er erschienenen umfassenden Biografie geht es im ersten Teil des im Plauderton geschriebenen Rückblicks zum 70er. Dazu kommen im zweiten Teil Geschichten aus Zeiten, in denen er so richtig „gelebt“ hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*