Der Salzpfad

Die schonungslose Selbstdarstellung einer Lebenskrise und deren außergewöhnliche Bewältigung. Als Leser wurde ich mit auf diese Reise genommen und konnte den Reifungsprozess miterleben. Dieses Buch ist Abenteuerroman, Lebenshilfe, Reisebegleiter und Gesellschaftskritik in einem. Sehr lesenswert. Alles, was Moth und Raynor noch besitzen, passt in einen Rucksack. Sie haben alles verloren – ihr Zuhause, ihr Vermögen und Moth seine Gesundheit. Mit einem kleinen Zelt machen sie sich auf, den South West Coast Path, Englands berühmten Küstenweg, zu wandern. Mit einem Mal ist ihr Zuhause immer nur dort, wo sie gerade sind. Sie kämpfen mit Vorurteilen, Ablehnung und der Sorge, dass das Geld für den nächsten Tag nicht mehr reicht. Und zugleich entdecken sie auf ihrer großen Wanderung das Glück: herzliche Begegnungen, ihre neu erstarkte Liebe und die Fähigkeit, Kraft aus der Natur zu schöpfen. Allen Prophezeihungen zum Trotz führt sie der mehrmonatige Trip zurück ins Leben und öffnet die Tür zu einer neuen Zukunft.

 

Die schonungslose Selbstdarstellung einer Lebenskrise und deren außergewöhnliche Bewältigung. Dieses Buch ist Abenteuerroman, Lebenshilfe, Reisebegleiter und Gesellschaftskritik in einem.

 

 

Textquelle Dumont Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*