Das Zimmer (im Großraumbüro)

„Das Zimmer“ von Jonas Karlsson – erschienen im Verlag Luchterhand

Verlagstext:
Der moderne Mensch im Hamsterrad und seine Suche nach Glück.
Von unausstehlichen Kollegen umgeben, in ein Großraumbüro gepresst, kann Björn sein Glück kaum fassen, als er eines Tages ein kleines, geheimes Zimmer entdeckt.
Ein Büro nur für sich, auf demselben Stockwerk, im Flur gleich neben der Tonne für das Altpapier und dem Aufzug. Hier drinnen sind das Chaos und die Enge der Bürowabenwelt vergessen, Björn hat plötzlich Spaß an seiner Arbeit. Alles wäre gut, gäbe es da seine Kollegen nicht. Die treibt Björns bizarres Verhalten fast zur Verzweiflung. Und zu allem Übel tun sie auch noch so, als existiere dieses Zimmer überhaupt nicht.
Witzig und scharfsinnig beschäftigt sich Jonas Karlsson mit der Konformität in der modernen Arbeitswelt und mit der Frage, wie man als kleines Rädchen im großen Getriebe glücklich werden kann. „Mit hintersinniger Ironie ergründet der schwedische Autor Jonas Karlsson in „Das Zimmer“ die Dramaturgie des Mobbings.“ Daniela Strigl / Frankfurter Allgemeine Zeitung (23.06.2016)

Auf mich wirkte die Geschichte sehr surreal und ich wollte das Buch mehrmals weglegen . Weil ich schließlich doch wissen wollte, wie die Geschichte für Björn ausgeht, hab ich das Buch zu Ende gelesen. Es ist kurzweilig zu lesen und zeigt uns die Entwicklung der modernen Bürowelt…..die ist doch auch irgendwie surreal (Wer in einem Büro arbeitet, weiß was ich meine).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*