Jungautorin Chiara Sue Seidl schreibt Fantasy-Romane

Ein Junge auf der Jagd nach seinen Träumen.
Ein Mädchen, das Tag für Tag ums Überleben kämpft.
Zwei Schwestern, die so viel verbindet und noch viel mehr trennt.
Ein Junge, dessen Aussehen für niemanden gleich scheint.
Ein Mädchen, das die Vergangenheit nicht loslässt.
Zwillinge, deren Schicksale untrennbar miteinander verknüpft sind.

Was sie teilen?
Eine Bestimmung.
Was sie zueinander führte?
Träume.
Was von ihnen abhängt?
Die Zukunft.

 

 

 

 

Caecilia ist ein Mädchen, das es liebt zu lesen und zu träumen. Doch als plötzlich die Grenzen der Wirklichkeit sich auszudehnen scheinen, landet sie in einer vollkommen anderen Welt. Sie erfährt, dass alles, was sie bis jetzt über die Erde und das All zu wissen glaubte, keinesfalls der Wahrheit entspricht. Auf einer Schule dutzende Lichtjahre von der Erde entfernt, entdeckt sie eine neue Seite an sich, die ihr gleichermaßen Angst einjagt wie sie fasziniert von ihr ist. Aber die auf den ersten Blick unglaublich erscheinende Welt ist längst nicht so harmlos wie sie scheint und bald sieht sich Caecilia mit sich selbst und ihrer Vergangenheit konfrontiert.

 

Danke an IST-Immobilien für die Buchspende bei der Lesung am 22.11.2019 in der Heerfahrt

 

 

 

 

 

 

Chiara Sue SeidlBildergebnis für chiara sue seidl

Ein Leben ohne Buchstaben wäre für die fünfzehnjährige Schülerin des Musischen Gymnasiums in Salzburg undenkbar. Seit sie das Geheimnis der Wörter entschlüsselt hat, liest und schreibt die Innviertler Jungautorin Chiara Sue Seidl für ihr Leben gern. Über ihren ersten publizierten Fantasy-Roman „Die sieben Gezeichneten“ durfte sie sich bereits mit vierzehn Jahren freuen. Doch damit war Chiaras Schreibleidenschaft erst so richtig entfacht und nun fand ihr zweites Buch den Weg in die Öffentlichkeit. „Caecilia Darkata – Zwischen Sonnenlicht und Schattenstrahlen“ ist der Auftakt zu einer fünfteiligen Reihe, die die jugendliche Hauptprotagonistin auf dem Weg ihres Lebens ein Stück begleitet. Weitere Bände werden folgen und man kann sicher sein, dass die Schreiblust und der Wortfluss der 15-Jährigen lange nicht versiegen werden.

Textquelle: Verlag BoD

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*